Dachdämmung

20140821_091032web
 
Dachfenster Beratung vom Profi-Partner
Dachschrägen erzeugen eine Atmosphäre von Wohnlichkeit und Geborgenheit. Sollten Sie hier besonders viel Wert auf Tageslicht legen, dann seien Sie helle.

Natürliche Dämmung – neu auch für den Dachboden

Den Dachboden umweltfreundlich und effizient dämmen. Das war der Wunsch einer Baubiologin aus Oberschwaben. In ihrem Einfamilienhaus war das Raumklima insbesondere im Winter unangenehm kühl und zugig, viel Heizenergie ging über das ungedämmte Dach verloren. Mit dem Dämmsystem PAVATHERM-OG von PAVATEX hat die Bauherrin eine Lösung gefunden, die ihre Anforderungen erfüllt: dämmstark, sofort begehbar und vor allem gut für die Gesundheit und die Umwelt.

Über ein ungedämmtes Dach kann bis zu 30% Prozent der gesamten Heizenergie verlo-ren gehen. Dadurch entstehen nicht nur hohe Kosten, auch die Umwelt wird stark belastet. Dient der Dachboden lediglich als Stauraum, kann dieses Problem mit der Dämmung der obersten Geschossdecke einfach behoben werden. Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) definiert genaue Grenzwerte für den maximal zulässigen U-Wert und schreibt die Nachrüstung aller zugänglichen obersten Geschossdecken bis Ende 2015 vor. In Zukunft darf der Wärmedurchgangskoeffizient von obersten Geschossdecken gegen unbeheizte Dachräume maximal 0,24 Watt/(m²K) betragen.

Effizient dämmen – ganz ohne Kunststoff

Die Bauherrin des Einfamilienhauses im Oberschwaben war sich als Baubiologin dieser Schwachstelle sehr wohl bewusst. Sie entschloss sich deshalb vor einigen Monaten ihren Dachboden zu dämmen. Die Wahl fiel auf das Holzfaserdämmelement PAVATHERM-OG von PAVATEX. Dieses wurde speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt und verfügt über eine verfestigte und begehbare Oberfläche – der Dachboden kann also direkt nach der Verlegung als Stauraum genutzt werden.

Damit ein U-Wert von 0.14 W/(m2K) erzielt und somit die KFW-Anforderungen erfüllt wer-den konnten, wurde beim Einfamilienhaus in Oberschwaben das 80 mm dicke Dämmele-ment PAVATHERM-OG mit einem PAVAWALL-BLOC 60 mm kombiniert. Solche zweischichti-gen Aufbauten sind problemlos realisierbar und bringen den zusätzlichen Vorteil mit sich, dass Rohrleitungen unkompliziert eigebettet werden können.

 Die Natur als Vorbild

Neben der Effizienz der Lösung waren es vor allem die „inneren Werte“ von PAVATHERM-OG, die die Bauherrin überzeugten. Die Holzfaser-Dämmelemente werden aus dem nach-wachsenden Naturprodukt Holz hergestellt und beinhalten keinerlei bedenkliche Inhaltsstof

fe. Am Ende ihres Lebenszyklus können sie sogar kompostiert werden. Und Holz ist nicht nur nachhaltig, sondern besitzt auch viele weitere positive Eigenschaften: PAVATEX-Dämmstoffe bieten einen hervorragenden Hitze- und Schallschutz, sind von Natur aus diffu-sionsoffen und können deshalb Wasserdampfmoleküle speichern und transportieren. Das Raumklima ist dadurch stets angenehm, feuchte und stickige Räume gehören der Vergan-genheit an. Und die Diffusionsoffenheit sorgt zudem für eine hohe bauphysikalische Sicher-heit, die Konstruktion ist vor Feuchteansammlungen und Schimmel wirkungsvoll geschützt.

Was, schon fertig? 

Die Arbeiten zur Dämmung der obersten Geschossdecke mit PAVATHERM-OG waren ruck-zuck erledigt. Dank dem handlichen Format von 102 x 58 cm lässt sich die 80 mm dicke PAVATHERM-OG problemlos transportieren, und auch die Verarbeitung gelingt mühelos. Das Dämmelement kann mit handelsüblichen Holzbearbeitungsmaschinen zugeschnitten und anschliessend auf vollflächigen Untergründen schwimmend verlegt werden. Und auch be-züglich Wärmebrücken muss man sich keine Sorgen machen: die stabile Nut- und Federver-bindung von PAVATHERM-OG trägt effizient zur Wärmebrückenminderung bei.

 Mit Holz und Putz in einen neuen Lebensabschnitt 

Im idyllischen Aichstetten im Allgäu wurde ein sympathisches Einfamilienhaus er-stellt. Dass sich hinter der ansprechenden Putzfassade fast ausschliesslich Holz befindet, ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Doch die Bauherrschaft hat mit dem Massiv-Holz-Mauer® System und PAVATEX Holzfaserplatten konsequent auf den nachhaltigen Baustoff Holz gesetzt. Umweltfreundlichkeit – gesundes und an-genehmes Wohnraumklima – langlebige Materialien – das Ergebnis überzeugt in vielerlei Hinsicht.

Nach dem Auszug der Kinder wurde das ehemalige Familienheim für das Ehepaar zu gross. Sie entschieden sich daher, für den neuen Lebensabschnitt ein Haus zu bauen, das Ihren Wunschvorstellungen und Bedürfnissen voll und ganz entspricht. Es sollte aus nachhaltigen und dauerhaften Materialien bestehen und ein angenehmes und gesundes Wohnklima er-möglichen. Die Wahl fiel deshalb auf das System Massiv-Holz-Mauer®, kombiniert mit einer Fassaden- und Dachdämmung von PAVATEX.

 Bewährte Systeme für moderne Lösungen 

Gute Erfahrungen mit den Holzfaserdämmstoffen von PAVATEX hat die Bauherrschaft be-reits vor einigen Jahren bei der Sanierung ihres damaligen Familienheims gemacht. Insbe-sondere die vielfältigen Leistungen und die Umweltfreundlichkeit der Produkte hat sie über-zeugt. So schützen die Holzfaserdämmplatten nicht nur vor der Kälte im Winter, sondern auch vor der Hitze im Sommer. Sie sind diffusionsoffen und beinhalten keinerlei Schadstoffe – als Partner vom Sentinel-Haus Institut setzt sich PAVATEX aktiv für das „gesunde Bauen“ ein. Nach ihrer Lebensdauer können die Holzfaserdämmstoffe sogar kompostiert werden. Es erstaunt deshalb nicht, dass das Ehepaar aus Aichstetten auch bei ihrem Neubau konse-quent auf die Wärmedämmung von PAVATEX setzte.

 WDVS für mehr als 50 Jahre

Eine schöne helle Putzfassade – das wünschte sich die Bauherrschaft für ihr neues Eigen-heim. Die ideale Grundlage dafür wurde mit DIFFUTHERM 100 mm geschaffen. Die Holzfa-serdämmplatte eignet sich perfekt für die direkte Beschichtung mit zugelassenen diffusi-onsoffenen Mineralputzsystemen. Laut Untersuchungen des Fraunhofer Institutes haben WDVS mit Holzfaserdämmstoffen eine Lebensdauer von mehr als 50 Jahren. Sie bieten somit fast ein Leben lang Sicherheit.

Vorteilhaft für Verarbeiter und Bauherr 

Die Verarbeitung und Montage von DIFFUTHERM gelingt schnell und einfach: mit Klammern oder Dämmstoffdübeln können die Dämmstoffe auf dem Untergrund befestigt werden. Dank der hohen Druckfestigkeit der Holzfaserplatten ist die Putzfassade äusserst stabil und bietet die Möglichkeit, kleinere Lasten wie beispielsweise Briefkästen oder Aussenbeleuchtungen direkt mit handelsüblichen Dübeln in der Dämmplatte zu befestigen. Ein weiterer zentraler Vorteil von DIFFUTHERM ist die grosse Wärmespeicherfähigkeit. Diese sorgt für eine hohe Oberflächentemperatur und dadurch für eine deutliche Verringerung von Pilz- und Algenbe-fall. Zusammen mit der Diffusionsoffenheit ermöglicht die Wärmespeicherfähigkeit zudem ein gesundes und angenehmes Raumklima während allen Jahreszeiten und schützt das Bauwerk zuverlässig vor Schäden durch Schimmel und Feuchtigkeit.

Gut gerüstet für die kommenden Jahrzehnte 

Das Dach wurde mit dem Aufsparrendämmsystem von PAVATEX ausgestattet. Die Dach-schalungsbahn PAVATEX DSB 2 stellt die Luftdichtheit sicher und zwei Lagen PAVATHERM, 100 mm und 80 mm dick, sorgen für eine hervorragende Wärme-, Hitze- und Schalldäm-mung. Die Unterdachplatte ISOLAIR schützt das Haus als äusserste Schicht zuverlässig vor Regen, Schnee und Hagel.

Seit einigen Monaten kann die Bauherrschaft nun ihr neues Heim in vollen Zügen geniessen. Denn mit der Entscheidung für den Rohstoff Holz haben sie nicht nur die Umwelt geschont, sondern profitieren auch von seinen tollen und vielfältigen Eigenschaften.

Checkliste für ein zukunftssicheres WDVS: 

  • Nachhaltigkeit & Ökologie Holzfaserdämmstoffe leisten einen wichtigen ökologischen Beitrag, da diese aus nach-wachsenden Rohstoffen der Natur hergestellt werden.
  • Lebensdauer ≥ 50 Jahren WDVS mit Holzfaserdämmstoffen haben eine Lebensdauer von mehr als 50 Jahren laut Untersuchungen des Fraunhofer Institutes. Sicherheit ein Leben lang.
  • Speicherfähigkeit des Dämmstoffes Die höhere Oberflächentemperatur bei Holzfaserdämmstoffen sorgt für eine deutliche Verringerung von Pilz- und Algenbefall in der Fassade. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der sommerliche Hitzeschutz: hier sorgt ebenfalls die hohe Rohdichte und das hohe Wärmespeichervermögen für eine natürliche Klimatisierung. Sicherheit in der Optik und in bauphysikalischen Eigenschaften.
  • Entsorgung der Restmaterialien Holzfaserdämmstoffe können als CO2-neutrale Energie oder Kompost weiterverwendet werden.
  • Verhalten des Dämmmaterials im Brandfall Holzfaserdämmstoffe bilden eine Verkohlungsschicht und sorgen somit für ein sicheres Brandverhalten. Gefährliches Abtropfen wie z.B. bei Polystyrol findet nicht statt.
  • Diffusionsoffenheit Holzfaserdämmplatten verhindern Feuchteschäden und führen zu einem besseren Raumklima.
  • Schallschutz Lärmschutz bedeutet ein Stück weit Lebensqualität. Durch das hohe Raumgewicht der Holzfaserdämmstoffe erreichen diese beeindruckende Schallschutzwerte.
  • Stabilität der Putzfassade Hohe Druckfestigkeit sorgt für Stabilität der Aussenfassade. Ein abgestelltes Fahrrad oder ein Fußball, der auf die Wand trifft, sind somit kein Problem.

Schön, dass Sie sich für uns interessieren.